Samstag, 6. Juli 2013

Ein Duett


Vor einiger Zeit sah ich im Fernsehen einen Beitrag über ein Ehepaar, das seit 30 Jahren im Partnerlook durchs Leben geht. 




Jedes Kleid von Joey kann Mel mit einer passenden Krawatte im gleichen Muster kombinieren. Oft sind sogar Bluse und Hemd aus Stoffen mit identischem Muster. Die beiden haben insgesamt 146 Outfits. 
Ich fragte mich, ob der Partnerlook auch in der Schweiz existiert. Und ja, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, trifft man immer mal wieder auf Leute, die auch ausserhalb von Fussballclubs und Detailhandel gleich oder zumindest sehr ähnlich gekleidet sind. 
Kürzlich sah ich so ein Ehepaar. Er und sie trugen genau dieselben Jogginghosen und T-Shirts, identische Schuhe und ganz ähnliche Brillen. Über die Schulter trugen beide dieselbe Einkaufstasche aus Stoff und sogar die Frisuren sahen sich so ähnlich, dass ich nachschauen musste, ob es sich bei diesen Menschen wirklich um Mann und Frau handelt.
Ich bin ja manchmal ein kleines bisschen schüchtern. Wäre dies nicht der Fall, hätte ich die beiden doch ganz gerne gefragt, wie ihr Alltag so aussieht. Ob sie sich nur auf dem Campingplatz im Partnerlook präsentieren oder dies auch im Arbeitsleben und im Freundeskreis tun. Und wenn ja, wie sie dies praktizieren. Ob sie am Vorabend absprechen, welche Kleider sie am nächsten Tag tragen werden oder ob einmal Er und einmal Sie bestimmen darf. Ob sie denselben Optiker und Friseur haben und falls ja, ob sie nebeneinander im Friseurstuhl Platz nehmen oder nacheinander.
Und was mich auch interessiert, aber ich NIE zu fragen wagen würde: Ob sie vielleicht auch dieselbe Nachtwäsche tragen.
Die Wege der beiden trennten sich - er öffnete die Herrentoilettentüre und sie das weibliche Pendent.
Ich blieb stehen und staunte. So synchron waren ihre Bewegungen, sie öffneten diese Türen mit den genau gleichen Bewegungen und genau in demselben Moment. 
Während ich mir noch ein paar Gedanken machte, kamen beide auch gleichzeitig wieder aus den jeweiligen Toiletten heraus. Ich schaute ernsthaft, ob sich vielleicht irgendwo eine versteckte Kamera befinden könnte. "Das ist ja wie beim Synchronschwimmen", dachte ich mir. Das Paar ging aufeinander zu, sprach kurz miteinander, fasste sich gleichzeitig an den Händen und ging im Gleichschritt zurück zum Zelt. 
Neugierig ging ich mit genügend Anstand hinter das Paar her. Ich hörte, wie sie miteinander sprachen.
"Schau mal....." "Oh ja...dieser Hund..." "Soooo lustig" "Jaa"
Auch das noch. Nicht nur identisch gekleidet, frisiert und bebrillt, sondern auch in Gedanken ganz auf einer Linie. Wie wenn er ihre Gedanken würde lesen können und sie seine. 
Interessant.
Mein Mann und ich kleiden uns unterschiedlich. Er hat viele Haare und ich eher wenige.Wir tragen zwar beide eine Brille, aber meine kommt von Fielmann und seine vom Designer. Das mit denselben Gedanken in einem bestimmten Moment, ja das gibt es bei uns oft auch. Allerdings passiert es genauso oft, dass er mich auf etwas hinweist und ich nur "hmmmm" sage und weiterlese.
Wie versteinert blieb ich stehen als der Partnerlookmann zu seiner Frau sagt: "Lise, du frierst auch, gell"  und beide wie auf Kommando ihre Windjacken aus der Tasche hervorholen.



Ich hielt das alles nicht mehr aus. Ich lief zurück zu unserem Zelt und wusste ganz sicher, dass mein Mann mich fragen würde, wo ich denn so lange geblieben sei und ob die Damentoilette mal wieder überfüllt war. Ich würde ihm erklären, dass ich noch nicht mal auf der Toilette war und wir würden uns darüber unterhalten, wie unlogisch ich doch sei und wie logisch er. 

Und ich hatte plötzlich grosse Lust auf dieses bisschen Individualität.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen