Dienstag, 9. Juli 2013

Aus den Träumen des Frühlings....

...wird im Herbst Marmelade gemacht. Dieses Zitat von Peter Bamm gefällt mir sehr gut und während ich darüber nachdachte, las ich heute Morgen diesen Blog.

Die Gedanken von Fatima passen genau zum Zitat .... passen genau zu meinen Gedanken. Träume und Ziele zu haben ist schön. Ist wichtig. Und so oft gehen unsere Träume im anstrengenden, ausgefüllten Alltag unter.

Fatima teilte 3 ihrer Träume mit ihren Lesern und Leserinnen. Die Liste meiner Träume, Wünsche und Ziele ist lang, aber ich werde auch drei davon teilen.

Der erste Traum:





Nicht dass ich nicht auch ohne Wohnwagen schon glücklich wäre oder glücklich sein könnte. Aber mein grosser Traum ist es wirklich, einen alten Wohnwagen wieder schön zu machen und ihn als Gäste / Lese / Bastelzimmer in den Garten zu stellen. Es darf auch ein Bauwagen sein.
Ein paar passende Bilder zu meinem Traum:







Bilder von inspiredcamping.com

Traum Nummer zwei: Einen Nähkurs besuchen und die eigenen Kleider nähen. Die eigenen Kleider in meinem Stil - in Weiss- Grau - und Lilatönen. Aus natürlichen Materialien, mit viel Leinen.

Das hört sich ganz einfach an, ist es aber nicht. Ich habe ein wahres Nähtrauma. Damit daraus ein Traum werden kann, müssen noch einige Schritte getan werden. Aber SO stelle ich mir das dann einmal vor:






Bilder via pinterest.com


Ein weiterer Traum: Den Garten so auf Vordermannn bringen, dass ich frühmorgens die Arbeit erledigen und den Rest vom Tag den Garten einfach nur geniessen kann. 
Etwa so:

Quelle: plantago.ch



Quelle: wohnen-und-garten.de

Die ersten Schritte zu diesen drei Träumen habe ich ja bereits gemacht. Ich sammle Stoffe, Möbel und Dekomaterial für meinen Wohnwagentraum, Stoffe und Schnittmuster für den Nähtraum...und seit 4 Monaten dürfen meine Familie und ich in einem kleinen, aber feinen, alten Häuschen wohnen - MIT Garten, in dem zur Zeit vor allem ganz viel Arbeit auf uns wartet.

Und .... wie sehen Ihre Träume aus?



1 Kommentar:

  1. Das ist ein sehr schöner Beitrag. Schritt eins ist bereits getan. Schritt zwei wäre, einen Zeitplan aufzustellen. Weil das Vorhaben damit konkreter wird. Ich wünsche dir viel Erfolg!

    AntwortenLöschen